Raumskulptur Wohnungsumbau 2013

Beginn der freistehenden Wand mit Einbauschrank

 

Isometrie Treppenskulptur

 

Treppe hinter der wand mit amorphem lichtelement

 

zweite etage mit möbelelementen aus räuchereiche

 

wand mit integrierten lichtflächen und ausschnitten

 

zwischengeschoß mit einbauschrank und arbeitsplatz

 

lichtnische

 

oberer abschluß der freistehnden wand

 

schwebende bank in küchenblock integriert

 

sitzbank aus räuchereiche

 

waschmaschienenschrank lackiert

 

 

Aufgabe

Unsere Auftraggeber wünschten sich für ihre Maisonettewohnung eine Treppe, die ihre drei Etagen miteinander verbindet und sich zugleich auf die Wohnräume des Neubaus bezieht. 

 

DIE TREPPE ALS BEGEHBARE RAUMSKULPTUR

Unser Ansatz ist es die in der Gebäudemitte liegende Treppe in die Wohnräume zu integrieren. Durch ihre Gestaltung und die Anlagerung von Funktionen soll wenig Wohnraum verloren gehen. Eine besondere Blick- und Lichtführung verbindet die Räume. 

 

umsetzung

Die mit Holz belegten Stufen verlaufen an der Rückseite einer freistehenden Wand und werden durch Verweilorte unterbrochen. Einbaumöbel, eine multifunktionale Ablage und ein Arbeitsplatz am Fenster nutzen Raum, der sonst ungenutzt bleibt. Amorphe Ausschnitte und Farbflächen gliedern die Funktionswand und schaffen Blickbeziehungen mit dem Wohnbereich. Indem wir die Treppe als skulpturales Element auffassen, setzen wir Funktion und Ästhetik in ein sinnliches Wechselspiel. Dieses Prinzip findet im restlichen Wohnbereich akzentuierende Entsprechungen, beispielsweise in einer Sitzbank für den Essbereich und in einem Ablageschrank im Bad. 

Als begehbare Raumskulptur ist diese Treppe ihrer reinen Erschließungsfunktion enthoben und wird zum prägenden Element für die Atmosphäre der gesamten Wohnung. 

 

BAUHERR

Privat

 

STANDORT

Berlin

 

FERTIGSTELLUNG

2013

 

LEISTUNGEN

Innenausbau, feste Möblierung

 

PROJEKTGRÖSSE

ca. 137 qm